Episode 050 – ganz kleines Kino

Huch?!?

Hier siehts ja ganz anders aus? Richtig! Nach fast 5 Jahren haben wir uns mal ein neues Design gegönnt. Das alte war auf Handys schlecht benutzbar und hatte auch sonst ein paar kleine Macken, die uns schon länger gestört haben. Und wann wäre ein besser Zeitpunkt zum Wechseln als zu unserer

50. FOLGE

Nagut, wenn man die ganzen B und C Nummern dazu zählt, haben wir diese Marke vermutlich schon länger geknackt, aber man soll Feste ja feiern solange sie fallen.

Über diese Hürde muss man erstmal springen

Darth Vaderlike hocken wir also in unserer Laberfestung über dem Labersee und…trinken Wein. Denn Bier trinken die anderen Podcasts.

Darauf einen Brivari!

General Hague kommt grade frisch von einer anderen Raumstation, wo er mit dem Versprechen auf bessere Austattung, Bezahlung UND Drehbücher weggelockt wurde. Hätte er gewusst, was ihn im Star Trek Universum erwartet, hätte er vermutlich lieber mit John Sheridan die Erde befreit, statt sie mit Ben Sisko zusammen zu „befreien“.

Huch, wir sind ja schon mitten drin im Thema!

Wir reden heute nämlich über 2 Folgen Deep Space 9. Genauer gesagt:

Homefront / Die Front

Paradise Lost / Das Paradies

Denn nachdem Lucie und Iris in ihrer Besprechung der vierten Staffel DS9 sehr rasant über diese Doppelfolge hinweggerast sind (was wir zum Zeitpunkt der Aufnahme übrigens noch gar nicht wussten), wollen wir uns heute mal der Frage widmen:

Wie sehr darf man Freiheit einschränken, um Freiheit zu verteidigen?

Die Sternenflotte vermutet nämlich, dass sich auf der Erde Gestaltwandler breit gemacht haben und nun versuchen, das Paradies zu unterwandern und zu zerstören. Aber das können die Menschen schon ganz gut alleine. Schnell werden nämlich überall Phaser installiert und alle Sternenangehörige zum Blut-Test geschickt, inklusive deren Verwandten. Was dazu führt, dass Sisko (und auch der Zuschauer) seinen eigenen Vater kurzzeitig der Formwandelei verdächtigt.

Erst macht sich also Paranoia auf der Erde breit und nach einem sehr zupass kommenden planetenweiten Stromausfall auch die Sternenflotte auf der Straße. Denn bevor noch jemand „Wacht endlich auf, Ihr Schlafschafe!“ rufen kann, stehen nämlich an jeder Ecke (wirklich JEDER Ecke) bewaffnete Soldaten, so siehts nämlich aus!

Gut, mehr bekommen wir in dieser Folge von der unglaublichen militärischen Präsenz auf den Straßen der Erde eigentlich auch nicht mit. Aber außer dieser dämlichen Pferdekutsche und dem uuunglaublich nervenden Vater von Cpt Sisko sehen wir eh nicht viel vom Leben auf der Erde. Denn das, was eigentlich zu einer der besten Star Trek Folgen ever hätte werden können, wurde im Verlauf der Entstehung immer weiter zusammengestrichen, bis es am Ende kammerspielartige Ausmaße angenommen hat.

Sikso hatte sich doch lediglich EIN Set mehr gewünscht und vielleicht ein paar Statisten. Aber DAS soll tatsächlich eine belebte Erde darstellen? Da kann man wirklich nur verschämt den Blick senken

Damit wir uns nicht falsch verstehen: Kammerspiele neigen dazu, ziemlich gut zu werden. Wer denkt nicht gerne an die Folterepisode mit dem nackten Picard und den vier Lichtern zurück (oder waren es fünf?)? Jene Folge, die die beiden Podcaster zu einer nieeee enden wollenden Serie an Cartoons animiert hat, die Sebastian vielleicht noch einscannen könnte, wenn Ihr gaaaanz lieb frägt.

Aber Kammerspiel geht halt nicht bei jedem Thema und die Austattung dieser Doppelfolge ist der Thematik nicht mal ansatzweise angemessen. Nehmen wir mal als Beispiel den „großen“ Showdown beim (ziemlich blassen) Föderationspräsidenten

9 Leute in einem 20qm-Zimmerchen wirkt da einfach etwas unglaubwürdig. Und von der „epischen“ Raum“Schlacht“ zwischen der Defiant und Lakota wollen wir erst gar nicht anfangen:

Mann mann mann…so viele verschenkte Potentiale, denn das Thema der Folge ist wirklich toll und stellenweise schimmern sie durch, die Glanzpunkte, die einen Eindruck davon vermitteln, was diese Folgen hätten werden können. Zum Beispiel die Szene. in der ein als O’Brian getarnter Formwandler dem ziemlich deprimierten Sisko verkündet, dass es nur eine Hand voll Formwandler gebraucht hat, um die Erde in Chaos zu stürzen:

Am Ende wird es Eure Angst sein, die Euch selbst zerstört! Ein guter Spruch für ein Kissen, den wir Euch für das beginnende Jahr 2017 (und ganz besonders für den September) mit auf den Weg geben wollen.

Aber bevor Ihr geht, nehmt noch ein paar links mit:

So. Und nun viel Spaß mit der Folge, die so viel mehr sein könnte, als sie war (damit meinen wir die Star Trek Folge, nicht unsere 🙂 )

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*