Episode 023 – How hip is nerd?

Ich kenn da ne Serie, aber von der hast Du sicher noch nie was gehört. Wir, ja, also wir haben ja in den 90gern schon Akte X im Original geguckt. Und zwar auf Videokasetten, das kennt heute ja keiner mehr, nicht so was l(i)ebloses digitales wie DVDs. Und dazu haben wir total ironisch ne Pizza gegessen (Bevor Pizza überhaupt cool war) und den bestenbillgsten Rotwein von der Tanke getrunken.

Spätestens seitdem die ganzen Hornbrillenträger auf der Party im Berliner Szenebezirk Deiner Wahl nicht mehr irritiert das Weite suchen, wenn wir über Doctor Who (diese obskure britische Kultserie, die in Deutschland keiner kennt. Keiner. Deswegen waren zum Special im letzten Jahr die Kinos in Deutschland auch zum bersten gefüllt.) und andere SciFi-Serien reden sondern auf einmal hervorheben, dass man ja
a) Die Serie nur im Original richtig genießen kann
b) sie alle 3 Doktoren kennen
c) die Bücher viel besser waren als die Serie (egal welche, das Argument zieht immer)

Stellen wir fest: Verdammt, sind wir etwa plötzlich Hipster geworden? Gestern waren wir doch noch einfach nur Nerds!

ac219-nerds-vs-hipsters

Auch wenn Sebastian mit C++ und C#-Fachdiskussionen die schlimmsten Hipster vom Leib halten kann, müssen wir doch eingestehen: Die Grenzen sind irgendwie fließend geworden. Sascha, der “was mit Medien” macht, ironische T-Shirts trägt und einen alten Volvo fährt, ist jedenfalls fest der Meinung, während Sebastian, der mit Ende 30 mit Künstlern und Wissenschaftlern in einer Altbau-WG lebt, da anderer Ansicht ist.

Was denkt Ihr? Schreibt uns Eure Meinung entweder per Kommentar oder per email an:
info@sie-reden.de

Und immer den Himmel im Auge behalten!

So. Bevors losgeht noch die obligatorischen Links:

So. Jetzt gehts total unironisch an die Nummer 23. Wie Ihr sicher hört, akkustisch und inhaltlich ist diese Nummer direkt nach der 22 entstanden und die Weltmeisterschaft natürlich inzwischen vorbei. 😉

1 Kommentar

  1. Was mich ja zur Zeit sehr aufregt ist der inflationäre Gebrauch des Begriffs “8 Bit”. Da wird verkündet, die “8BitOperators” hätten ein DepecheMode-ChipTune-Tributalbum zusammengestellt, und dann höre ich da rein und stelle fest, dass das hauptsächlich stinknormaler Keyboard-Sound ist, der bestenfalls, aber teilweise nicht mal ansatzweise mit SID-Samples angereichert ist. Oder auf Gamestar.de lese ich mal wieder von einem neuen Indie-Spiel im 8Bit-Look, und dann sehe ich die Screenshots und denke >Wenn mein Atari XL 800 damals auch nur ein einziges Mal so eine Grafik hinbekommen hätte, die halbe Weltbevölkerung wäre an meinen Freudentränen ertrunkenim ersten Raum schon alle Leben verlieren und nach 30 Sekunden das Spiel neu starten müssen<, sie würden wohl alle ganz schnell kapitulieren. Und dann müssten sie sich eingestehen, dass sie doch keine so tollen Nerds sind und sich dann schmollend ein neues Pseudo-Fandom suchen. In diesem Sinne fordere ich, dass auf jedem Computer ein C64-Emulator installiert wird, und dazu entsprechende Spiele. "Spiky Harold" z.B. – da hat man zwar ganze 19 Leben zur Verfügung, aber weiter bis Raum 2 kommt man trotzdem nicht…

Schreibe einen Kommentar zu Solus Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

*