Zwei Chaos-Piloten auf dem Weg zu Datas Holodeck-Keller

Wenn die USS Eberswalde ruft, dann fackeln wir nicht lange und düsen düsen düsen düsen im Sauseschritt und bringen Mikros mit, auf unsrem Shuttletrip

Der gute Benjamin konnte es, trotz gegenteiliger Behauptungen im Vorjahr, doch nicht lassen, wieder eine mini-Convention im kleinsten Star Trek Museum der Welt zu veranstalten. Und das hat sich seit unserem letzten Besuch ganz schön verändert. Wieder viel neues zu entdecken:

Tolle Aussichten! Benjamin hat sogar den Wächter der Ewigkeit als Stargast verpflichten können

Ja, is denn heit schon Weihnachten? Fast! Denn echte Star Trek Fans (also nicht die, die auf das neue „krachbumm! Unsympathische Typen nuscheln in dunklen Kulissen“ Ding stehen, was demletzt Premiere hatte) blicken ein wenig wehmütig zurück: Denn Mission Farpoint hatte vor 30 Jahren seine TV-Premiere. Der Pilotfilm für die Serie, die Sascha und Sebastian am meisten in Sachen Trek Sozialisiert hat.

Und stellt sich raus: Auf Bluray und Leinwand umgeben von lauter Trekkies und live kommentiert von Datas Synchronstimme ist der als ziemlich lahmarschig im Gedächtnis haftende TNG-Pilot deutlich besser als gedacht:

Darauf muss man erst mal kommen: Wir sehen (und hören!) den Inhalt der origninal Kauf-VHS aus den 80gern, bevor wir dann auf BluRay wechseln. Was ein Unterschied! Und auch Michael Pans Kampf mit der Stehlampe war in jeder seiner Kommentarpausen ein Erlebnis!

Und das war ja schon das Highlight der diesjährigen Kellercon, die vorher noch jede Menge andere Tolligkeiten zu bieten hatte. Benjamin hat weder schwarz noch gelb gespart und den Keller in ein Holodeck verwandelt. Und weil ja im 24ten Jahrhundert alle die Kultur des 20ten anbeten, hat sich auch gleich eine Jazz-Band materialisiert und die Besucher beswingt (höhö) auf eine kleine musikalische Tour durchs All und diverse Trek-Folgen mitgenommen. Uns tun heute noch die Fingerkuppen vom mitschnippen weh.

Und wir durften auch noch mal ran und neben unseren Highlights aus TNG auch unseren TNG-Song präsentieren. Diesmal in einer aktualisierten und völlig unironischen Fassung. Danke, dass wir nicht aus dem Keller gebuht wurden. 🙂

So ganz nebenbei hatten wir auf der Anfahrt auch noch wie durch Geisterhand Headsets auf dem Kopf und damit die Gelegenheit, unsere Gedanken zu zwei neuen Serien loszuwerden: Eine, die Star Trek ist und eine, die Star Trek heißt.

Nagut, Sebastian würde dieses Bild so nicht unterschreiben, aber er hat „The Orville“ auch noch nicht gesehen

Aber hey! Wir wollen ja über gutes Star Trek reden! Und das tun wir auch. Gut anderthalb Stunden lang. Viel Vergügen!

Aber vorher noch eine kleine Bildergalerie und weiterführende links

So, jetzt Leinen los und Holodeck an!

1 Kommentar

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*