Episode 042b – Der Clone-Rambo vom Polenmarkt und die planktonbehängte Meerjungfrau

Posted on Mai 18, 2016 under podcast | No Comment

Würden wir ein iPad nachbauen und darauf ein hübsches Bild von sagen wir Darth Vader packen, hätten wir die Anwälte von Apple und Disney schneller am Allerwertesten als wir „Satire darf alles“ sagen könnten.

In den 90gern war vieles anders: Da hatten wir ein Neonaziproblem im Osten, rechte Parteien, die in die Parlamente drängten, einen Krieg im mittleren Osten und allgemeine Ungewissheit was die Zukunft betrifft. Das hat sich zum Glück heute alles geändert, aber früher(tm) war tatsächlich eines wirklich besser: Damals passierte manches noch unterm Radar von Politik und Wirtschaftsbosssen: Wir schlossen nichtpostzugelassene Modems ans Telefonnetz an und tauschten Pornosurheberrechtlich geschützes Material in Mailboxen, während die Generation über uns keine Ahnung hatte, was wir da eigentlich taten. Wir versuchten uns selbst am Knacken diverser Kopierschutze, freuten uns über die Demo-Screens der professionellen Crackergruppen, wir besserten unser Taschengeld mit kopierten Disketten und CDs auf. Es war eine herrlich wilde Zeit damals.

Und irgendwer kam auf die absurde Idee, eine Spielkonsole aus den 80gern nachzubauen und das ganze als „RAMBO TV GAME“ mit einem Actionheld der 80ger zu vermarkten:

Wir sind uns so gut wie sicher, dass weder Atari noch Sylvester Stallone je einen Cent Lizenzgebühren für dieses Projekt gesehen haben. Aber offenbar erfreuten sich Atari 2600-Nachbauten Anfang/Mitte der 90ger einer merkwürdigen Beliebtheit. Vermutlich haben die Auto-, Satelittenschüssel- und Versicherungsverkäufer, die damals in Heerscharen die Ostbevölkerung über den Tisch gezogen haben, den neuBürgern auch gleich noch eine „topmoderne“ Spielekonsole ans Herz gelegt.

Unser Exemplar fand seinen Weg allerdings über den Polenmarkt in die Lausitz. Wo es die erste Zeit im Wohnzimmer und die letzten Jahre auf dem Dachboden verbrachte und letztendlich auf dem großen Haufen Sperrmüll landete. Da die dreibeinigen Podcaster nicht nur routiniert mit Mikrophonen umgehen können sondern auch wahre Künstler an der Gipskelle und Tapezierrolle sind, haben sie nicht lange gezögert, sich an einer großen Renovierungsaktion zu beteiligen. Bei einer Raucherpause entdeckten sie das gute Stück und gaben ihm eine neue Heimat. Und befreiten es von einem unpassenden Netzstecker

Dem Ingenör ist nüscht zu schwör. Erstmal muss alles richtig beschriftet werden, dann gegen Widerfalschpolung gesichert werden. Streng nach VDE

Dem Ingenör ist nüscht zu schwör. Erstmal muss alles richtig beschriftet, dann gegen Widerfalschpolung gesichert werden. Streng nach VDE

Ein Labornetzteil und zwei Krokodilklemmen waren schnell beschafft und so könnt Ihr live (on tape) dabei sein, beim zweiten Kosolen-audio-lets-play auf diesem Kanal. Ein Format, das seinesgleichen sucht und höchst Grimmepreisverdächtig ist (wink,wink!)

Vorher aber noch ein paar weiterführende links

Nun gehts aber los in die bunte Welt der 90ger, als Rambo noch in eine Konsole passte:

Wer suchet, der findet – UNS!

Posted on Mai 17, 2016 under news | 1 Kommentar

Wir haben im Cast und per facebook ja hin und wieder mal ein paar Suchbegriffe erwähnt, die irgendwie – und manchmal aus uns unerklärlichen Gründen – Leute auf unsere Seite Spülen.

Das Erste Quartal 2016 ist um und wir wollen hier mal die Gelegenheit nutzen, ein paar besonders absurde Beispiele zu präsentieren:

  • bauch beine po porn
  • mensch ärgere dich nicht varianten (Sascha hat eine 3D-Variante in der Schule gebaut, da hatte noch niemand was von 3D gehört)
  • böse hasen zeichentrick (Da will wohl jemand seine Kinder erziehen/traumatisieren)
  • kostenlose Sexfilme zwei Frauen in Düsseldorf Pixel in den 50 Jahren eine geile Frauen und große Titten (oookay…)
  • Worum ging es beim Mythbusters Orgasmus Test (lassen Sie uns raten: Orgasmus?)
  • frauen schlachten kaninchen (Alltag auf dem Dorf)
  • Wann Brandschutzbeauftragter Notwendig witzig (wir können die Wichtigkeit von Brandschutzbeauftragten nicht deutlich genug hervorheben. Das ist nicht witzig!)
  • cartoon porn stormtrooper (Spritzen die eigentlich auch daneben?)
  • Der Zong von dem Mann mit der brile
  • Manfred Lehmann Bad Schwartau (Hey, André! Dein Nachbar?)
  • memes auf schwäbisch (schaffe schaffe Comicsch baschtle!)
  • wann kommt die nächste bienensendung im fernsehen (Sie ist nur einen Flügelschlag entfernt!)
  • der schönste mann von eberswalde (wir wissen doch alle, wer da gemeint ist!)

Epsode 042 – Schluss mit Lustig!

Posted on Apr 10, 2016 under podcast | No Comment

Er hat uns die Welt erklärt, aus Sonne Strom gemacht, aus Stühlen Treppen, alte Milch in Butter verwandelt. Und: Er hat (welcher Jugne der 80ger würde das nicht auch gerne) in einem Bauwagen gelebt. Leider lebt er jetzt nicht mehr:

Peter Lustig

ist Ende Februar 2016 leider von uns gegangen. Ohne Ihn hätten wir wohl nie unsere Neugier bis in unser stattliches Alter hinein bewahrt und vielleicht auch keine Ingeneurslaufbahn eingeschlagen. Wir haben ihm jedenfall viele tolle Stunden unserer Adoleszenz zu verdanken und schauen deshalb mit einem weinenden und einem lachenden Auge zurück auf die Zeit, in der ein Typ mit Latzhose und Nickelbrille Kinder unverblümt zum Abschalten animierte und gelegentlich mit einem Gummibaum in der Hand ziemlich schräge Lieder anstimmte

Bevor wir die Zeitreise in die linksreaktionäre Kinderunterhaltung der 80ger antreten noch ein paar weiterführende Links zu Dingen, über die wir gesprochen haben:

Klingt komisch, ist aber so. Nun viel Spaß bei der Folge und danach nicht vergessen: Abschalten!

Episode 041b – Die Mutter aller B-Nummern

Posted on Feb 11, 2016 under podcast | No Comment

Meine Damen und Herren! Heute Abend sinkt für Sie: Das Niveau!

Denn wir haben wieder eine live-Schalte nach Bad Schwartau organisiert, weil André uns noch so viel zu „Zurück in die Zukunft“ sagen wollte, in unserem entsprechenden Jubiläumscast aber nicht mehr dazu gekommen war. Und wenn André auftaucht, dann wisst ihr, was das heißt:

Was will uns dieser Junge wohl sagen?

Was will uns dieser Junge wohl sagen?

Wir amüsieren uns nicht nur über kleine Kinder, die mal dringend Pipi müssen, sondern reden darüber, wie wir die Feier des „Back to the Future“-Days erlebt haben. Das ganze sollte ne kurze B-Nummer werden, hat am Ende aber wieder die 2-Stundenmarke geknackt. Sebastian schläft auf halber Strecke fast ein und muss durch wildes Mundharmonikaspiel geweckt werden. Ausserdem testet André die dreibeinigen Podcaster knallhart auf ihr Trivia wissen. Wie wir uns schlagen? Hört selbst. Aber klickt unterwegs noch ein paar links an (Ihr habt ja Zeeeeeiiit)

Und am Ende noch eine ganz besondere Link-Empfehlung: Hört mal beim Grauen Rat rein, der größte, beste (und einzige) deutschsprachige Babylon5-Podcast, in dem Sascha mit Raphael vom whocast seine Lieblingsserie der 90ger bespricht:

Logo4_center

Aber bitte erst in 2 Stunden und 14 Minuten. Vorher gibts noch den aktuellen „Sie Reden“ auf die Ohren. Wegen der Länge wie immer etwas stärker komprimiert.

Hier könnt Ihr das Machwerk in 128kbit stereo runterladen

Kommt nun mit auf eine Zeitreise und sagt nicht, wir hätten Euch nicht gewarnt!

 

Episode 041 – Ihr SIMuliert doch nur!

Posted on Jan 22, 2016 under podcast | 2 Comments

Wir bauen auf und reißen nieder – so haben wir Arbeit immer wieder. Oder wie Linkin Park sagen würden:

We’re building it up
To break it back down
We’re building it up
To burn it down
We can’t wait
To burn it to the ground

Und damit sind wir schon mitten in unserem heutigen Thema. Denn unsere beiden geliebten dreibeinigen Podcaster verbringen ihre Freizeit nicht nur damit, in Mikros zu sabbeln, Bier zu trinken, an albernen Wortspielen zu feilen und andere Menschen mit den ewig gleichen Anekdoten zu nerven. Nein, sie sind in ihrem innersten Herzen jung gebliebene Spielkinder, die schon im zarten Alter aus Bauklötzen elaborierte Panoramen bastelten, um sie anschließend ebenso kunstvoll wieder zu zerstören. (Am liebsten mittels Chinaböller D)

Da Chinaböller D heute nicht mehr sind, was sie mal waren und auch die Bauklotzpreise astronomische Summen erreicht haben, haben relativ zeitig den Sprung ins digitale geschafft (wir Hipster).

Sim City 2000

Ist für uns die Einstiegsdroge in den virtuellen Städtebau gewesen.

Vader_Fundings

It’s not really easy to keep building death stars…hätte der Imperator doch mal auf seinen Berater gehört oder einen Abstecher nach Berlin gemacht. Dann wäre ihm schnell klar geworden: Wer an der Infrastruktur spart, der schaufelt sich sein eigenes Grab.

 

Und es zeigt sich, wir sind nie so richtig von der Nadel weg gekommen. Während Sascha lieber bei seinem altbewährten Zeug bleibt, ist Sebastian Experimenten mit neuem Stoff nicht abgeneigt. Bei unserem Ausflug in die Hansestadt wurde er magisch von der Softwarepyramide des örtlichen Supermarktes angezogen und entdeckte dort ein Spiel, dass er immer mal haben wollte:

Cities: Skylines

Kann die technisch hochwertige Neuauflage mit dem Pixel-Charme des Vorbildes mithalten? Wir werdens hören. Gleich, nach der Werbung

Screenshot 12

Wir wissen doch alle: Straßen verschönern jede Landschaft. Und auch der absichtlich dumm gehaltene Landwirt freut sich über eine liebvoll designte Highfive Interchange auf seinem Acker

Und bevor es Genuss für die Ohren gibt, was für die Augen. Weil wir uns nicht entscheiden können bei soviel Pracht gibts hier eine Galerie mit Impressionen von Sebastians Traumstadt:

Und darüber werden wir geredet haben:

So, jetzt aber los, Ihr Simulanten und Drachentöter, MAZ ab:

Episode 040b – Cake, Cage und Chaos

Posted on Dez 31, 2015 under podcast | No Comment

Wenn die Zeit zu einer amorphen Blase wird, sich bärtige langhaarige Programmierer eine Mate nach der anderen hineinpfeifen, farbige LEDs aus allen Ecken blitzen und sogar die (unisex)Toiletten mit QR-Codes versehen sind, dann finden sich unsere dreibeinigen Podcaster auf dem

32. Chaos Communication Congress (Kurz 32c3)

wieder. Sascha und Sebastian hat es nach Hamburg verschlagen und natürlich haben sie ein Mikrophon mitgenommen, um hin und wieder ihre Eindrücke hineinzusabbeln.

selbst bei den wenigen Ausflügen in die echte Welt(tm) entdecken wir immer wieder mehr oder weniger subtile Botschaften, die darauf hinweisen, dass sich 6.000 Nerds in der Stadt aufhalten

selbst bei den wenigen Ausflügen in die echte Welt(tm) entdecken wir immer wieder mehr oder weniger subtile Botschaften, die darauf hinweisen, dass sich 6.000 systemkritische Nerds in der Stadt aufhalten

Um es kurz zu sagen: Ausserhalb der Messehallen haben wir kaum Eindrücke mitbekommen, die letzten 4 Tage haben sich im dämmrigen Halbdunkel zwischen Lasershow und dimmen Displays abgespielt. Was für eine interessante und tolle Erfahrung. Wir haben viel gesehen, mit vielen lieben Menschen gesprochen, tolle und langweilige Vorträge gehört und den ein oder anderen live-Podcast verfolgt.

2 Euro? Pah! Da braucht es mindestens das doppelte, um uns zum Aufhören zu bewegen! Aber der Absender hat uns tief bewegt, hat Sebastian doch viele Jahre seines Lebens an die gute alte RWTH verschwendet. Aushänge wie diese fanden sich überall im Congreßzentrum.

2 Euro? Pah! Da braucht es mindestens das doppelte, um uns zum Aufhören zu bewegen! Aber der Absender hat uns tief bewegt, hat Sebastian doch viele Jahre seines Lebens an die gute alte RWTH verschwendet. Aushänge wie diese fanden sich überall im Congreßzentrum.

Bevors auf die akkustische Kongress-Reise geht hier noch ein paar weiterführende links:

Nun aber losgehackt mit der 2015-Variante des DDR-Computerclubs:

Podwichteln 2015: Froschmenschen mit Bullshitbox, Schulterfurz und Holoaids

Posted on Dez 24, 2015 under podcast | No Comment

Invasion im dreibeinigen Podcast! Sascha und Sebastian wurden in den intergalaktischen Brunnen gefallen und es beginnt die Invasion der Froschmenschen von Alpha Centauri. Doch keine Angst! Es ist nur zu eurem Besten. Denn sonst hättet ihr hier heute nichts zu hören.


Damit ihr also gut unterhalten werdet, schauen sich die drei Invasoren das feurige Zusammentreffen der Bullshitbox und ihres Schöpfers in „Gosti iz Galaksije“ an, debattieren die Bodenverschmutzung durch Holokoitus und erfreuen sich daran, wenn Leslie Nielson „Alarm im Weltall“ auslöst. Zum Abschied gibt es noch die Geschichte von ihrem Kumpel Ziltoid und den passenden Soundtrack für die intergalaktische Invasion.
Sollten die beiden je wieder aus dem Loch emporsteigen, werden sie euch gewiss bald wieder mit ihren lieblichen Stimmen erfreuen. Wenn nicht… dann ist die Show wohl aus. Auf jeden Fall wünschen die Invasoren fröhliche Weihnachten (Sascha und Sebastian bestimmt auch). Habt Spaß und tanzt mit den Armen über dem Kopf.

P.S. Hier noch thematisch passende Weiterbildungsmaßnahmen:

Episode 40 – Chewie, we’re home….for lifeday!

Posted on Dez 23, 2015 under podcast | No Comment

Wir wünschen Euch allen ein fröhlichen Lebenstag!

„Dieses Fest gehört Euch, aber wir teilen Eure Hoffnung, dass uns dieser Tag näher bringt zu Freiheit, Harmonie und Frieden. Egal, wie unterschiedlich wir erscheinen, wir sind alle gleich in unserem Kampf gegen die Mächte des Bösen und der Finsterheit. Ich hoffe, dass dieser Tag immer ein Tag der Freude bleiben wird, mit der wir unsere Entschlossenheit und unseren Mut bestärken. Und mehr als alles andere: Unsere gegenseitige Liebe. Das ist das Versprechen vom Baum des Lebens.“ – Prinzessin Lisa Orgasmus

Wer jetzt denkt: WTF? Der hat es noch nie gesehen. Wer jetzt denkt: „Oh nein!“ der hätte es lieber nie gesehen:

Das Star Wars Holiday-Special

Irgendwann in den 70gern ist irgendwer auf die Idee gekommen, dass Weihnachten, Star Wars, jede Menge Wookies, Singen, tanzen und kochende Transvestiten doch wunderbar zusammenpassen. Die Begeisterung für diese Idee ist den Beteiligten förmlich aus dem Gesicht zu lesen

vlcsnap-2015-12-20-15h59m10s36

Harrison F. – der lieber nicht namentlich mit diesem Machwerk in Verbindung gebracht werden will – wünscht sich an (spätestens) dieser Stelle des „Films“, dass das ganze nur ein böser Traum war

Geschätzt 96% der Sendezeit beobachten wir eine Wookiefamilie, die ebensogut einer spießigen 80ger Jahre Soap entsprungen sein könnte, beim Bedienen allerlei technischer Geräte, die immer wieder neue Einspielclips auf den Monitor und dem Zuschauer ein müdes Lächeln (aus Verzweiflung) aufs Gesicht locken

vlcsnap-2015-12-20-15h58m35s217

Hier wird die 4. Wand durchrochen: Der Zuschauer (symbolisiert durch den Herren mit der Gelbsucht) hat irgendwann das Stadium erreicht, in dem er wahlweise den Kopf auf die Tischplatte hauen möchte oder friedlich entschlafen. Warum also nicht beides?

Die Tatsache, dass die Wookies natürlich ihre Sprache sprechen und fehlende Dialog-Skripte durch fehlende Untertitel kaschiert wurden macht die Sache auch nicht gerade angenehmer. Und spätestens nachdem Opa Itchi (ja, der heißt tatsächlich so) sich am Spacesoftporno aufgegeilt hat, möchte man dem Bildschirm auch nur noch Wookie-Schreie entgegenbrüllen.

Kurz: Dieses Machwerk ist NOCH schlechter als die Prequels, darf aber in keiner Sammlung eines Hardcore-Warslers fehlen. Zumal George Lucas behauptet hat, er würde gern alle Kopien des Films eigenhändig mit einem Vorschlaghammer (Vermutlich den, mit denen er die Dialoge in Teil I-III geschrieben hat) zerstören. Leider meinte er damit nur das Holiday-Special und NICHT die Sequels.

Wie auch immer. Damit Ihr Euch nicht durch das Special quälen müßt, haben wir es für Euch getan. Und reden darüber. Vorher noch das:

Nun haben wir uns aber lang genug um den heißen Brei herum gedrückt. Los gehts:

Episode 039 – tribus cruribus romanus eant domum

Posted on Nov 22, 2015 under podcast | 6 Comments

Nein, dieser Titel mag Euch vielleicht spanisch vorkommen, aber es ist Latein. So gut übersetzt, wie unser 25 Jahre zurückliegendes großes Latinum es eben zugelassen hat. Und – zugegeben – google hat auch ein bißchen geholfen. Das soll aber nicht heißen, dass wir jetzt auf Bildungsfunk machen würden (wo kämen wir denn da hin?) Nein, Bei Teutates! Wir reden heute über ein Werk, dass uns noch vor der Schule die lateinische Sprache ein wenig nährer gebracht hat:

Asterix

Da ist nämlich jüngst der neueste Band erschienen und nach den eher fürchterlichen Werken des späten Uderzo wollten wir mal wissen, ob man jetzt wieder beruhigt zugreifen kann. So viel sei vorweg gesagt: Er ist nicht ganz so schlecht, wie die Machwerke vorher, aber auch nicht wirklich gut. Kleines Beispiel gefällig?

Im direkten Vergleich fällt auf: Früher (oben) waren Orgien noch richtig dreckig. Heute (unten) wirkt es eher wie ein politisch korrektes Stehkränzchen

Im direkten Vergleich fällt auf: Früher (oben) waren Orgien noch richtig dreckig. Heute (unten) wirkt es eher wie ein politisch korrektes Stehkränzchen

Wir greifen also lieber zu dem großen Stapel mit abgegriffenen jahrzehntealten Heften, der auf Sebastians Schreibtisch balanciert und schwelgen von der guten alten Zeit (also so ca. 50 vor Christus)

Allerdings gibts auch noch was Aktuelles zu besprechen. Sascha hatte nämlich mal Zeit und Muße, sich ein paar Filme anzusehen. 2 davon sogar im Kino. Hier mal die Fazits in Kürze:

Batman&Robin (1997)
ist zwar generell als Killer des Franchises verschrien, aber irgendwie ganz lustig.

Der Marsianer (2015)
Sascha sieht rot ob schlechter 3D, freut sich aber über Ingeneurskunst und geilen Disco-Soundtrack

James Bond 007: Spectre (2015)
Der erste Bond, den Sascha seit „Goldeneye“ gesehen hat. Absolut beeindruckende Bilder, klasse Regie und toller Schnitt. Über die Handlung denken wir mal nicht nach

Und wir haben noch ein Geschenk im Studio stehen. Und das schon seit Anfang August. Höchste Zeit, es auszupacken. Und der Inhalt zeigt, das manche Dinge auch mit dem Alter immer besser werden:

Merchandising, von dem wir noch nicht einmal wussten, dass es existiert. Die interaktive CD-Rom wird auf jeden Fall im Cast besprochen, versprochen.

Merchandising, von dem wir noch nicht einmal wussten, dass es existiert. Die interaktive CD-Rom wird auf jeden Fall im Cast besprochen, versprochen.

An dieser Stelle soll gleich ein bißchen Werbung für Saschas Zweitprojekt gemacht werden: Zusammen mit Raphael vom whocast guckt er sich demnächst nochmal komplett durch Babylon 5 und redet drüber. Und zwar (bald) hier:

Der graue Grat – der deutsche Babylon5-Cast

So. Genug Werbung für heute. Und das haben wir alles angesprochen:

Noch ein Schlückchen Zaubertrank und looos gehts:

Episode 38b – …und dann kam Ralf

Posted on Okt 29, 2015 under podcast | 3 Comments

Eigentlich sollte das eine schnelle und dreckige B-Nummer werden. Und dann kam Ralf.

Aber der Reihe nach: Sascha weilte am letzten Wochenende im wunderschönen Kassel um die Aussicht auf die Fulda zu genießen

Fulda

Nein, eigentlich wollte er zur

TimeLash – die erste Doctor Who Convention in Deutschland

Wo es jede Menge spannender Vorträge, Fan Devotionalien und lustige Leute gab. Und André, den Ihr aus der letzten Ausgabe kennt.

"In jedem Dalek steckt ein kleiner André"

„In jedem Dalek steckt ein kleiner André“

So war die Idee, ein ereignisreiches Wochenende an der Hotelbar mit einem Mikrophon in der Hand kurz Revue passieren zu lassen. Drei Dinge verhinderten diesen Plan:

  1. Die Hotelbar hatte geschlossen
  2. Sascha hatte sein Mikrophon vergessen
  3. Ralf 🙂

Bier ließ sich organisieren und statt ins Aufnahmegerät sprachen wir eben ins Handy. Wir bitten die schlechte Qualität zu entschuldigen. Aber die Alternative wäre gar kein Cast gewesen. So saßen wir also gemütlich in die Hotellobbysessel versunken und plauderten. Und dann kam Ralf. Und riss den Podcast an sich.

Tortengraphik

Hier einmal bildlich dargestellt: Redeanteil der Beteiligten in dieser Episode

Ehe jetzt ein falscher Eindruck entsteht: Es war total lustig. Ralf ist einer der drei Veranstalter der Convention und kann nicht nur jede Menge Interessantes berichten, was dem gemeinen Besucher verborgen geblieben ist, sondern auch aus einem schier unschöpflichen Trivia-Wissen der Filmgeschichte der letzten 50 Jahre schöpfen. Und er kann ein paar lustige Geschichten über die Stargäste der Con erzählen:

cartmellidl

Was macht der britische Autor vor dem deutschen Discounter? Ralf berichtet über der dunkle Geheimnis von E. Cartman. (Name von der Redaktion geändert)

Und wir hätten auch noch stundenlang weiter quatschen können, wenn nicht irgendwann unsere Gläser leer, Saschas Arm bedrohlich schwer und die SD-Karte hart am Speicherlimit gewesen wäre.

Wir danken Ralf (und seinen Mitstreitern) für diese tolle Convention, die lustige Gesprächsrunde im Foyer und jede Menge Stichpunkte für die Shownotes:

So. Und jetzt startet das Abenteuer durch Raum und Zeit: